Naturgarten mit Design

Betrachtet man die Bilder, so kann man kaum glauben, dass der Garten nur etwa 400 m² misst. Der weite Blick auf die bewaldete Berglandschaft, die geschickte Einbeziehung der umliegenden Wiesen verleihen dem Grundstück grenzenlose Weite. Gleichzeitig bietet der Garten aber auch kuschelige Ecken, an denen man sich aufgehoben fühlt.

Gartenkultur AG
3322 Urtenen-Schönbühl
Schweiz

Galerie

„Es ist ein Naturgarten mit Design, der das puristische Wohnhaus mit seinen großen Glasfronten mit der Landschaft verbindet. Wir haben die Kultur mit der wilden Natur verbunden – das bewirkt Großzügigkeit“, sagt Landschaftsarchitekt Ben Uhlmann, der den Garten mit viel Gespür für die besondere Landschaft gestaltete. Im Zentrum befindet sich ein Infinity-Teich, um den sich die Gartenräume auf verschiedenen Ebenen gruppieren. Er ist mit Krustenplatten ausgekleidet, sodass der Teichboden ganz natürlich wirkt. So wird er mit seiner Bepflanzung aus straff aufrecht wachsenden Zwerg-Rohrkolben (Typha minima), Sumpf-Schwertlilien (Iris pseudacorus) und Japanischen Sumpf-Schwertlilien (Iris ensata) zum Teil der Landschaft. Das Wasser bietet nicht nur Badevergnügen im Sommer – es reflektiert Himmel, Sonne und Wolken und macht den Gartenraum weit und licht. Und der Teich bietet noch eine weitere Besonderheit: Sein Wasserstand liegt etwas höher als der Parkettboden der Innenräume, sodass sich das Leben in und um den Teich von dort beobachten lässt. Direkt an die Wohnräume schließt ein Holzdeck, das sich über die gesamte Länge des Hauses zieht. Der Essbereich im Freien ist der Küche zugeordnet und bietet genug Platz für Gesellschaft. Für den gepflegten Rückzug am Teich bietet sich die Lounge im Schutz der Cortenstahl- Wand mit Wasserfall an. Dieser Platz liegt leicht erhöht über dem Wasserstand, sodass man über das Wasser in ein kleines Tal blickt. Auf der tiefsten Ebene, und damit unterhalb des Wasserspiegels, befindet sich eine Holzbank mit Feuerplatz, deren Lehne – eine massive Krustenplatte aus Kalkstein – das Wasserbecken dort gleichzeitig einfasst. Hier sitzt man direkt am Wasser und kann die Schönheit der Seerosensorte 'Sioux' (Nymphaea) genau in Augenschein nehmen, deren zahlreiche sternförmige Blüten ihre Farbe von Apricot-Gelb zu Orange verändern. Kiefern (Pinus sylvestris) rahmen den Sitzplatz und spenden lichten Schatten. „Durch die verschiedenen Höhen über und unter dem Teich lässt sich das Leben am Wasser gut beobachten. Der Bodenbelag mit dem hellen Kies unterstützt den mediterranen Charakter und weist darauf hin, dass wir uns am Jurasüdfuß befinden“, sagt Ben Uhlmann. Ein weiterer Sitzplatz dient allein dem Beobachten des Lebens auf der Blumenwiese. Dabei ist man dank Sichtschutzwand aus Cortenstahl völlig ungestört. Vor dieser rostbraunen Wand wirken die Flaumeichen (Quercus pubescens) mit ihrem knorrigen Wuchs und der lockeren Baumkrone wie lebendige Kunstwerke. Die Baumart ist z. B. im Schweizer Jura mit einigen natürlichen Beständen vertreten und besitzt einen hohen ökologischen Wert für Insekten und Vögel. Ebenso wie die überwiegend aus autochthonen Arten gewählte Bepflanzung aus Schweizer Weide (Salix helvetica), Echtem Seidelbast (Daphne mezereum), Wildrosen und Stauden. Neulich war ein Eisvogel im Garten zu Besuch – ein schönes Erlebnis für die naturverbundenen Gartenbesitzer und ein Kompliment an diesen gestalteten Naturgarten.