Zu Besuch im Paradies

Der Garten bietet mit seiner romantischen Atmosphäre in Kombination mit den großen, vorhandenen Bäumen Raum für die untschiedlichen Bedürfnisse der Familie. Der romantische und mediterrane Charakter passt sich der Architektur des Hauses an.

Brigitte Röde - Planungsbüro Garten und Freiraum
50767 Köln
Deutschland

Wo liegt der Garten? Gibt es typische regionale Merkmale, die der Garten aufgreift?

Der Garten mit altem Baumbestand liegt in einem alten Budapester Villengebiet. Das Haus aus den 1930er Jahren wurde aufwändig saniert und wird von der Familie unter anderem als Gästehaus genutzt. Typisch für die Region ist das pannonische Klima mit warmen und trockenen Sommern und sehr kalten Wintern. Die Topografie rund um Budapest ist sehr bewegt, deshalb weist auch das Grundstück einen Höhenunterschied von 5 Metern auf.

Wie lautete der Auftrag bzw. welche Wünsche hatte der/die Auftraggeber/in?

Die Familie wünschte sich einen Garten mit geheimer und verwunschener Atmosphäre. Die klassische alte Villa bot dazu den passenden Rahmen. Kleine Sitzecken mit verschiedenen Aufenthaltsqualitäten waren gewünscht. Der Garten sollte sich in das Villengebiet einpassen und für die Region typische Pflanzen enthalten. Die vorhandenen Gehölze sollte soweit möglich in die neue Planung eingebunden werden. Blüte und Duft im Garten war gewünscht. Die Pflanzen sollten außerdem für Blumensträuße im Haus nutzbar sein. Auch ein Platz zum Feiern von Familien- und Gartenfesten war gewünscht.

Galerie

Was war Ihr erster Gedanke zu diesem Projekt/ bzw. ihr erster Eindruck vom Garten?

Zuerst fielen die großen, typischen Bäume auf: Papiermaulbeerbäume und alte Obstgehölze konnten die letzten Jahrzehnte wachsen.

Was sah Ihr Planungskonzept vor? Welche grundlegenden Ideen stecken hinter dem Konzept?

Der alte Baumbestand sollte unbedingt erhalten bleiben. Um den Garten besser nutzbar zu machen, war eine Terrassierung des Grundstückes sinnvoll. Dabei mussten die Anschlusshöhen an den Grenzen und den vorhandenen Gehölzen besonders beachtet werden. Alte Treppenanlagen am Haus und weitere Gartenelemente galt es, in die Planung einzubeziehen. Es sollte ein romantischer und einladender Garten mit mediterranem Charme entstehen, der sich in seiner Gestaltung an die Architektur der alten Villa anpasst.

Was haben Sie vor allem verändert? Wie sind Sie vorgegangen?

Die einzelnen Terrassen des Gartens erhielten in der Planung unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten. So kann der hintere Teil des Gartens für Gartenfeste genutzt werden. Hier kann auch ein großes Zelt oder ein Pavillon aufgestellt werden. Das Konzept sieht hier auch einen Platz für eine große Pergola und eine Außenküche mit Überdachung vor, die zu einem späteren Zeitpunkt umgesetzt werden können. Dieser Bereich bietet Raum für einen großen Tisch mit Platz für ca. 20 Personen und eine Gartenhütte, die Stauraum für Gartenutensilien bietet. Der mittlere Gartenteil an der Villa wird privat genutzt. Eine Hecke trennt die beiden Bereiche. Hier gibt es verschiedene Sitzplätze mit unterschiedlichen Aufenthaltsqualitäten. Besonders schattige Plätze sind in den heißen Sommern sehr angenehm. Ein geschützter Sitzplatz mit Natursteinmauer und Wandbrunnen liegt idyllisch im Schatten eines Baumes. Hier wurde ein lokaler Sandstein verwendet, der typisch für das Stadtviertel ist. Auf einem weiteren Sitzplatz können Liegen aufgestellt werden, um sich zu sonnen. Eine Sitzbank im Schatten des Hauses bietet Ausblick über den gesamten Garten. Die Bepflanzung ist weich und romantisch verspielt, sie bietet Bienen und Schmetterlingen viel Nahrung. Der vordere Gartenteil ist offen, einladend und repräsentativ. Alte Mauern und eine Treppenanlage zum erhöht liegenden Haus wurden in die neue Gestaltung einbezogen. Die Bepflanzung wirkt durch hohe Zypressen mediterran. Der Vorplatz bietet Raum für Parkplätze und einen abgegrenzten Bereich für die Technik des Hauses und die Mülltonnen. In allen Bereichen wurde der gleiche Wegebelag verwendet: Pflaster und Beeteinfassungen aus dort anstehendem Basalt schaffen eine Verbindung zu verschiedenen Elementen am Haus und im Garten wie Fenster, Geländer und Sichtschutz.

Was macht den Garten jetzt aus? Wie würden Sie die Atmosphäre des Gartens beschreiben? Wie würden Sie ihn charakterisieren?

Der Garten bietet mit seiner romantischen Atmosphäre in Kombination mit den großen, vorhandenen Bäumen Raum für die untschiedlichen Bedürfnisse der Familie. Der romantische und mediterrane Charakter passt sich der Architektur des Hauses an.

Gibt es besondere Pflanzen, die verwendet wurden (Pflanzkonzept)?

Bei der Auswahl der Pflanzen lag der Fokus auf landestypischen Gehölzen und Stauden. Obstgehölze wie Quitte oder Sauerkirsche passen gut ins ungarische Klima. Weitere Pflanzen wie Flieder, Rosen und Lavendel erfüllen den Wunsch nach duftenden Gehölzen.

Auf welches Highlight/Detail im eingereichten Projekt sind Sie besonders stolz? Was ist besonders gut gelungen?

Durch die Gestaltung wurden Haus und Garten zu einer Einheit. Die Familie genießt das Leben im Garten nutzt die einzelnen Bereiche gerne und ausgiebig auch zusammen mit Freunden und für Gartenfeste.