The Heartgardener's Garden

Es ist ein Naturgarten voll "wilder Schönheit", wo sich Flora und Fauna in "geordneten" Strukturen entfalten darf. Ein außerordentlicher Kraftplatz, der inzwischen nicht nur seine eigenen Besitzer in Bann zieht. Er wurde über die Jahre zu einem Garten der Vielfalt gestaltet. Dieses über 5.000 m² große Naturjuwel besticht vor allem durch seine Natürlichkeit. Auf jedem einzelnen m² sieht man die Liebe seiner Besitzer zur Natur und zu diesem Stückchen Erde, das ihnen anvertraut wurde. Dabei wird zu 100 % biologisch und ökologisch wertvoll gegärtnert. Aufgrund der Hanglage sind so auf mehreren Ebenen unzählige Gartenräume entstanden, die sich nicht nur seinen Besitzern täglich in neuem Licht zeigen und zum Garteln und Verweilen einladen – ein richtiger Wohlfühlgarten für Mensch und Tier und ganz vielen Nützlingen gleichermaßen: - Schwimmteich - Baumhaus/Feengarten/Weidentipi für die Tochter - „Hasienda“ für die Zwergkaninchen mit Cottagegarten - Pergola - Biotop mit Bachlauf - Natürlich der Weinberg, aus dem auch tatsächlich der eigene Wein gekeltert wird. - Streuobstblumenwiese mit Naschgarten - „Upcycling“-Küchengarten - „versunkener“ Garten - Schattengärten/Nützlingsgarten/Trockenmauern - Baumbank unterm alten Kirschbaum mit Traunsteinblick - Asiagarten, Rhododendrongarten, Waldgarten

The Heartgardener®
4625 Offenhausen
Österreich

Wo liegt der Garten? Gibt es typische regionale Merkmale, die der Garten aufgreift?

Der Garten befindet sich im oberösterreichischen Voralpenland in der Nähe von Wels und zeichnet sich durch seine exponierte, topologisch einzigartige Lage aus. Ein Garten mit tollem "Weitblick"! Diese "geborgte Landschaft" sollte in die Gartengestaltung miteinfließen, besonders der 180° Blick auf die Gebirgslandschaft. Aufgrund der Anschrift der Liegenschaft (Weinberg 17) wurde recherchiert und festgestellt, dass vor "der kleinen Eiszeit" hier Wein angebaut wurde. Daher war es dem Gartenbesitzer wichtig, wieder einen "kleinen" Weinberg (500 Weinstöcke!) für den privaten Gebrauch anzubauen.

Wie lautete der Auftrag bzw. welche Wünsche hatte der/die Auftraggeber/in?

Der Garten sollte sich in seiner besonderen Lage harmonisch einfügen und der Hanglage "anschmiegen". Den bestehenden alten Baumbestand und Gartenbestand sinnvoll ergänzen und vor allem in farblich stimmige "Gartenzimmer" untergliedert werden im Stile eines englischen Cottagegartens, bzw. eines kleinen fernöstlich angehauchten Gartenteiles. Mit dem wurde nunmehr im neu angelegten zusätzlichen Bachlauf (Pflanzung: Acer palmatum, Rhododendron japonicum, Seggen...) Rechnung getragen. Ein eigener RhododendronHang ist ebenfalls im Wachsen.

Galerie

Was war Ihr erster Gedanke zu diesem Projekt/ bzw. ihr erster Eindruck vom Garten?

Großartige Lage mit tollem Blick in die "geborgte Landschaft" - ein Landschafts- und Naturjuwel. Sozusagen ein "Rohdiamant"!

Was sah Ihr Planungskonzept vor? Welche grundlegenden Ideen stecken hinter dem Konzept?

Einen Naturgarten mit Biodiversität zu formen, dabei den alten, gewachsenen Baumbestand mit Respekt und Gespür einfließen zu lassen. Der Garten sollte sich dennoch in den künftigen Jahren dem familiären Umfeld anpassen. Aber auch die historischen Wurzeln (Stichwort Adresse "Weinberg") und besonders die topologische Einzigartigkeit aufgreifen.

Was haben Sie vor allem verändert? Wie sind Sie vorgegangen?

Aus der "Leiten", wie man in Österreich sagt, einen Garten zu formen. Es ist ein Langzeitprojekt, das stetig einer Veränderung unterliegt. Sich den Wünschen seiner Besitzer angleicht...

Was macht den Garten jetzt aus? Wie würden Sie die Atmosphäre des Gartens beschreiben? Wie würden Sie ihn charakterisieren?

Es ist ein Naturgarten voll "wilder Schönheit", wo sich Flora und Fauna in "geordneten" Strukturen entfalten darf. Ein außerordentlicher Kraftplatz, der inzwischen nicht nur seine eigenen Besitzer in Bann zieht. Er wurde über die Jahre zu einem Garten der Vielfalt gestaltet. Dieses über 5.000 m² große Naturjuwel besticht vor allem durch seine Natürlichkeit. Auf jedem einzelnen m² sieht man die Liebe seiner Besitzer zur Natur und zu diesem Stückchen Erde, das ihnen anvertraut wurde. Dabei wird zu 100 % biologisch und ökologisch wertvoll gegärtnert. Aufgrund der Hanglage sind so auf mehreren Ebenen unzählige Gartenräume entstanden, die sich nicht nur seinen Besitzern täglich in neuem Licht zeigen und zum Garteln und Verweilen einladen – ein richtiger Wohlfühlgarten für Mensch und Tier und ganz vielen Nützlingen gleichermaßen: - Schwimmteich - Baumhaus/Feengarten/Weidentipi für die Tochter - „Hasienda“ für die Zwergkaninchen mit Cottagegarten - Pergola - Biotop mit Bachlauf - Natürlich der Weinberg, aus dem auch tatsächlich der eigene Wein gekeltert wird. - Streuobstblumenwiese mit Naschgarten - „Upcycling“-Küchengarten - „versunkener“ Garten - Schattengärten/Nützlingsgarten/Trockenmauern - Baumbank unterm alten Kirschbaum mit Traunsteinblick - Asiagarten, Rhododendrongarten, Waldgarten

Gibt es besondere Pflanzen, die verwendet wurden (Pflanzkonzept)?

Es wurde bei der Auswahl der Pflanzen darauf geachtet, dass sie für die Natur "wertvoll" sind, es gibt daher eine Vielzahl an Wildstauden und bei den Blüten wurde darauf geachtet, dass sie großteils ungefüllt sind, um als Insektenweide zu dienen. Dennoch gibt es ein paar "mediterrane Ausreißer" wie der Olivenbaummethusalem, die Albizia und die Feige, die dem oberösterreichischen Klima trotzen.

Auf welches Highlight/Detail im eingereichten Projekt sind Sie besonders stolz? Was ist besonders gut gelungen?

Den besonderen Charme dieses Gartenjuwels macht seine Natürlichkeit aus. Sein Erscheinungsbild ist so angelegt, dass man glauben könnte, die Natur selbst hätte ihn gestaltet. (dabei steckt "harte Knochenarbeit" darin!) Besonders gelungen ist der weiß/grüne Eingangsbereich bzw. "Vorgarten" - eine Hommage an Sissinghurst. Durch das Präriebeet in weiß/grün, den 3 alten Weinstöcken, die die Anschrift "Weinberg" schon beim Betreten des Gartens thematisch aufgreifen, lässt er so seine Besitzer (und Besucher) gleich zu Beginn zur Ruhe kommen bzw. "ankommen"... Weitere Highlights hier: von Frühjahr weg mit Hunderten Thalia Narzissen und Camassien in weiß blüht es "durch"... Auch die englischen Rosen und Rambler erblühen in weiß. Grün kommt durch die Rosa Viridiflora ins Spiel. Weiße Wisteria, Hydrangea Annabelle, Lathyrus latifolius, ebenfalls in weiß, in Form geschnittener Buxus strahlen Ruhe aus...