Privater Wohngarten Hamburg -Flottbeck

Ein dynamisches Ganzes mit Rhytmus und Spannung, ganzjährigem Wohnwert, großer Transparenz zwischen Innen und Aussen ,vielen Überraschungen entlang des Entdeckungsspazierganges, dekorative und pflanzliche Geborgenheit an allen Sitzplätzen und ein Eldorado verschiedener Sichtachsen!

Anke Mattern, Stauden-und Gartendesign, Steyerberg
31595 Steyerberg
Deutschland

Wo liegt der Garten? Gibt es typische regionale Merkmale, die der Garten aufgreift?

Das Grundstück liegt inmitten eines schön eingewachsenen Parkbaumbestandes der alten hanseatischen Villen in Elbnähe

Wie lautete der Auftrag bzw. welche Wünsche hatte der/die Auftraggeber/in?

Ein Wohngarten mit hohem botanischen und ästhetischem Anspruch

Galerie

Was war Ihr erster Gedanke zu diesem Projekt/ bzw. ihr erster Eindruck vom Garten?

Haus und Garten sollten als gestalterische Einheit verstanden werden

Was sah Ihr Planungskonzept vor? Welche grundlegenden Ideen stecken hinter dem Konzept?

Ein botanisch interessanter Entdeckungsspaziergang zu kleineren, intimeren Bereichen, sowie durch großzügige offenere Gartenräume, verbunden durch mäandernde Gartenwege mit schön integrierten Sitzplätzen zum Genießen der unterschiedlichen Sichtachsen. Wohnliche Geborgenheit im Garten zu schaffen, sowie mit unterschiedlichen Akzenten komponierte Gartenbilder, die aus dem Haus heraus von Innen nach Aussen ganzjährig, durch den Tagesverlauf und bis in die Nacht hinein in ihren unterschiedlichen Stimmungen erlebbar sind. Die verwendeten Materialien ( Natursteinplatten, Kleinpflaster, Mosaiksteine, Stufen, gebrochener Kies und Ziersteine ) aufwendig in Qualität aber homogen in Anthrazit gehalten, um im Ergebnis schließlich in den Hintergrund zu treten, damit der Garten an erster Stelle durch das botanisch, als auch ästhetisch konzipierte Pflanzenerlebnis wirkt. Ein Bepflanzungskonzept für 24 Monate des Jahres! Der Garten soll sein Gesicht dem Jahresverlauf entsprechend verändern und die Jahreszeiten im Garten erleben lassen. Das Bepflanzungskonzept mit Solitärgehölzen, formgeschnittenen Immergrünen, Hortensienreigen, ausgewählten Strauchrosen, Staudenflächen mit Kontrast in Blattformen und Blütenfarben, ausgedehnte Blumenzwiebelteppiche für Frühjahr, Herbst und Winter, z.B. mit Schneeglöckchensorten aus England und ausgedehnten Cyclamenteppichen, sowie schlüssige Bodendecker. Mittels des durchkomponierten und mit Sachkenntnis verwendeten Pflanzkonzeptes einen langfristig und nachhaltig überschauberen Pflegeaufwand zu planen. Die dekorativen Elemente sparsam verwendet, nicht in den Vordergrund projeziert, sich in Farbe und Material harmonisch einordnend, Akzente setzend und die Atmosphere der einzelnen Gartenräume unterstützend. Sämtliche Gartenmöbel innovativ und auf Leichtigkeit bedacht ausgewählt und in das Gesamtergebnis harmonisch integriert. Die akzentuierende Gartenbeleuchtung ohne Hervortreten der Gartenleuchten, sondern mittels beleuchteter Pflanzen von unten. Wasserelemente , wie stufenbegleitende, als horizontale Spiegel agierende Längsbecken, Sanfter Wasserfall mit Cortenstahlwand als Hintergrund der tiefer liegenden Loungeterrase und Wassersteine mit leichtem Plätschern in den pflanzlich intensiven, intimeren Gartenräumen. Summa sumarum mittels aufwändiger und sorgfältiger Auswahl von Material, Pflanzen und Dekration in architektonisch und ästhetischer Verwendung, im Gesamtergebnis dank dieser großen Konsequenz: Ein Wohngarten zu allen Tages-und Jahreszeiten für Geborgenheit und Erholung zu Hause!

Was haben Sie vor allem verändert? Wie sind Sie vorgegangen?

Auf die rings um das Haus herum bestehenden französischen Fenster (Port Fenetre) die einzelnen Gartenbereiche bezogen, um eine größtmögliche Transparenz zwischen Innen und Aussen zu erzielen. Einen großzügig angelegten Terrassen- und Loungebereich auf zwei Ebenen mit Naturstein geschaffen, der einer großen Familie mit Freunden Komfort, das Feiern von Festen und Platz erlaubt. Die, das Haus allseitig umgebenen Natursteinplatten ermöglichen es, sich ungezwungen sauberen Fußes oder Barfuß zwischen Haus und Garten zu bewegen. Die Rasenfläche proportional in der Größe zum Haus gehalten, klar in Form und Fläche konzipiert, um einen großzügigen Freiraum dem Haus gegenüber zu stellen. Der im Wohnzimmer bereits vorhandene Kamin aus Cortenstahl diente als Inspiration, das Thema Cortenstahl im Garten wieder zu verwenden und mittels einer imaginären Diagonale, punktuell von draussen nach innen und wieder hinaus, als imaginäre Linie durch das Haus hindurch von vorne nach hinten diagonal verlaufen zu lassen. Das Haus sollte eingebettet liegen in die, am Haupteingang liegende und von der Küche aus zu betretende, nach Osten liegende Frühstücksterrasse, einem an der Nordseite des Hauses verbindenden Gartenweg mit kleinem Garten im Garten auf das Fenster am Esszimmertisch bezogen, sowie die das Haus zweiseitig, nach Süden und Westen umgebende Wohn-, Eß-, Liege- und Loungeterrasse mit einem sich öffnenden Rasen- und Landschaftsaspekt zur Weite vermittelnden Sichtachsentransparenz!

Was macht den Garten jetzt aus? Wie würden Sie die Atmosphäre des Gartens beschreiben? Wie würden Sie ihn charakterisieren?

Ein dynamisches Ganzes mit Rhytmus und Spannung, ganzjährigem Wohnwert, großer Transparenz zwischen Innen und Aussen ,vielen Überraschungen entlang des Entdeckungsspazierganges, dekorative und pflanzliche Geborgenheit an allen Sitzplätzen und ein Eldorado verschiedener Sichtachsen!

Gibt es besondere Pflanzen, die verwendet wurden (Pflanzkonzept)?

Einzel- und Blütengehölze für die Jahreszeiten: Zaubernuß, Zierkirschen, weiße Magnolien, Zieräpfel, Blumenhartriegel, Schneebälle, weiße und rotblühende Rhododendren, Hortensien, Japanische Ahorne, rotlaubig oder mit feingliedrigem, frischgrünen Blattwerk und interessanter Rinde für den Winter, Gingko und Metasequoien. Ein besonderes Thema ist die Verwendung von Bambus ( Phyllostachys aureo-sulcata) im Garten, als den schmalen Gartenweg an der Nordseite des Hauses formulierend und als raumtrennendes Element dienend, um auf der oberen Wohnterrasse einen ruhigen Bereich für die Gartenliegen zu definieren. Die Verwendung der speziellen Sorten von Blatt-, Blüten - und Bodendeckerstauden ist ein eigenes Thema! Großblättrige Hosta Sorten, graublättrig und mit gelber Panaschierung, das Japangras Hakonechloa macra 'Aureola', der Rotschleierfarn Dryopteris erythrosora, um nur einige zu nennen. Als besonders interessanter Bodendecker wurde die Lilientraube Liriope graminifolia großflächig unter die wegbegleitenden Bambus gepflanzt. Formgeschnittene Eiben und andere immergrüne Pflanzen, häufig in Bienekorbform, in den verschiedensten Höhen und Breiten bilden das rahmende Skelett des Gartens als Hintergrund im Sommer und als großen skulpturellen Effekt im Winter!

Auf welches Highlight/Detail im eingereichten Projekt sind Sie besonders stolz? Was ist besonders gut gelungen?

Auf die, über das gestalterische Anliegen hinaus, sich nachhaltig entfaltende und ausdrucksstarke Eigendynamik der Gesamtkomposition.