Garten mit viel Großgehölzen

Das Ergebnis der Planung ist ein sehr intimer Gartenraum geprägt durch hohe Bäume und Gräser sowie unterschiedlich erlebbare Gartenräume: Ein Loungebereich am Wasser und eine Essterrasse mit offenem Kamin am Rasen-Spielbereich, ein Tiefhof für den Badebetrieb im Untergeschoß und ein Küchenkräutergarten nach Osten am Eingang.

Stephan Maria Lang
81543 München
Deutschland

Wo liegt der Garten? Gibt es typische regionale Merkmale, die der Garten aufgreift?

Die Lage in einem von gartenstatdartigen Häusern geprägtem Vorort in München mit vielen hohen Bäumen war die Vorgabe für den Einsatz von Großgehölzen.

Wie lautete der Auftrag bzw. welche Wünsche hatte der/die Auftraggeber/in?

Der Bauherr liebt große Bäume, vor allem die Flügelnuss. Die Nachbarbebauung sollte durch geschickte Bepflanzung komplett unsichtbar gemacht werden und der vorhandene Baumbestand erhalten werden. Die Größe des Hauses sollte von Außen möglichst nicht in Erscheinung treten.

Galerie

Was war Ihr erster Gedanke zu diesem Projekt/ bzw. ihr erster Eindruck vom Garten?

Die straßenbegleitende Baumgruppe sollte erhalten und ergänzt werden. Als Unterpflanzung wurde ein bereits erfolgreich getestetes Konzept mit großen Rhododendren gewählt. Die Blicke aus dem Haus sollten nicht frontal auf den Nachbarzaun gehen und die Nachbarschaft sollte sozusagen unsichtbar in den Hintergrund treten.

Was sah Ihr Planungskonzept vor? Welche grundlegenden Ideen stecken hinter dem Konzept?

Durch die diagonale Drehung des Gebäudes entsteht ein gepflasterter Vorplatz, abgeschirmt durch ein vorgelagertes Garagengebäude mit TG-Liftanlage. Der Garten sollte sich zurückhaltend und eher klassisch in die Umgebung einpassen. Hauptidee war, durch eine 35 Meter lange Diagonalachse Sichtweiten entlang von Sichtachsen im Grundstück zu erzielen, um nicht frontal auf die Nachbarschaftsgebäude zu blicken. Eine lichte Gleditsia triacanthus sunburst im Vordergrund spendet Schatten am Essplatz vor der Küche.

Was haben Sie vor allem verändert? Wie sind Sie vorgegangen?

Für den großen Baukörper mussten einige Bäume auf dem waldartigen Grundstück gefällt werden. Durch den Einsatz von großen Bäumen und der Unterpflanzung von bis zu 4 Meter hohen Rhododendren konnte der waldartige Charakter wiederhergestellt werden.

Was macht den Garten jetzt aus? Wie würden Sie die Atmosphäre des Gartens beschreiben? Wie würden Sie ihn charakterisieren?

Das Ergebnis der Planung ist ein sehr intimer Gartenraum geprägt durch hohe Bäume und Gräser sowie unterschiedlich erlebbare Gartenräume: Ein Loungebereich am Wasser und eine Essterrasse mit offenem Kamin am Rasen-Spielbereich, ein Tiefhof für den Badebetrieb im Untergeschoß und ein Küchenkräutergarten nach Osten am Eingang.

Gibt es besondere Pflanzen, die verwendet wurden (Pflanzkonzept)?

Die Bauherrin liebt Essigbäume Funkien und Hortensien

Auf welches Highlight/Detail im eingereichten Projekt sind Sie besonders stolz? Was ist besonders gut gelungen?

Die langen Sichtachsen mit dem als Blickfang gestalteten Teich Quellstein und die räumliche Einfassung zur Straße ohne wandartige Hecken. Die Nachbarn sind weitgehend ausgeblendet.