Ein Garten am Hang

Der Garten wirkt sehr modern, wie das Haus. Er folgt der Architektur des Hauses und seiner Ebenen, bietet aber jeder Terrasse ein ganz eigenes Bild. In jedem Bereich sitzt man ganz unterschiedlich. Teilweise wurden Kunstelemente aus dem Haus auch im Garten verwendet.

Majuntke GmbH Gärtner von Eden
84048 Mainburg
Deutschland

Wo liegt der Garten? Gibt es typische regionale Merkmale, die der Garten aufgreift?

Der Garten liegt am Hofberg oberhalb der Altstadt von Landshut. ie Hanglage mit mehr als 7m Höhenunterschied von der Straße in den Garten hinab wurde seitens der Architekten bereits im Grundriss des Gebäudes mit unterschiedlichen Austritts- und Geschosshöhen bedacht. Das Gebäude ist als Splitlevel geplant. Zwischen Eingangs- und Küchenebene gibt es eine kurze Treppe ins Wohnzimmer. Ein ganzes Geschoss darunter liegen die Kinderzimmer. Der Garten greift den Hang auf und bietet auf jeder Ebene Aufenthaltsflächen. Die einzelnen Gartenterrassen sind mit aufwändigen Treppenanlagen verbunden.Teilweise sind die Stufen schwebend verlegt, was nachts durch eine unterleuchtete Schattenfuge noch verstärkt wird.

Wie lautete der Auftrag bzw. welche Wünsche hatte der/die Auftraggeber/in?

Viele verschiedene Sitzplätze auf unterschiedlichen Ebenen. Reduzierter Materialeinsatz. Stimmige Bepflanzung mit Solitärgehölzen und passender Unterpflanzung.

Galerie

Was war Ihr erster Gedanke zu diesem Projekt/ bzw. ihr erster Eindruck vom Garten?

Ein sehr großes Haus mit extrem anspruchsvollem Gelände zur Gartenanlage. Der gesamte Garten muss über eine nur 3 m breite steile Zufahrt erschlossen werden. Der traumhafte Blick ins Tal muss inszeniert werden.

Was sah Ihr Planungskonzept vor? Welche grundlegenden Ideen stecken hinter dem Konzept?

Verbindung der Ebenen Hauses auch im Gartenraum. Anbieten verschiedener Sitzplätze für die unterschiedlichen Tageszeiten. Es ist ein Nordhang, die Westseite ist komplett bewachsen, die Ostseite wird zur Erschließung benötigt. Trotzdem wurde ein hausnaher, sonniger Frühstücksplatz gefunden. Die Materialauswahl wurde extrem reduziert. Es kamen Betonmaterialien als Stufen, Sitzblöcke und Bodenbeläge zum Einsatz, ergänzt durch Thermoesche als Holzdeck. Mauern wurden konsequent mit geöltem Rohstahl verkleidet.

Was macht den Garten jetzt aus? Wie würden Sie die Atmosphäre des Gartens beschreiben? Wie würden Sie ihn charakterisieren?

Der Garten wirkt sehr modern, wie das Haus. Er folgt der Architektur des Hauses und seiner Ebenen, bietet aber jeder Terrasse ein ganz eigenes Bild. In jedem Bereich sitzt man ganz unterschiedlich. Teilweise wurden Kunstelemente aus dem Haus auch im Garten verwendet.

Gibt es besondere Pflanzen, die verwendet wurden (Pflanzkonzept)?

Die Bepflanzung setzt stark auf große Solitär-Sträucher (Acer palmatum, Koelreuteria, Cornus kousa, Magnolia, Heptacodium, Amelanchier, Cercis,...) und weniger auf Hochstämme. Die Beete wurden großzügig gepflanzt, wobei die Staudenzusammenstellungen an den Standort angepasst wurden und neben den Farben vor allem auch auf starke Blattformen Wert gelegt wurde.

Auf welches Highlight/Detail im eingereichten Projekt sind Sie besonders stolz? Was ist besonders gut gelungen?

All die vielen technischen Details, die später keiner sieht. Exakt eingehaltene Plattenmaße, harmonische Proportionen.